done Ihre Adresse wurde gespeichert
close
error_outline E-Mail ungültig
close
Kostenlos testen

Mailify Blog : E-Mail-Marketing nach Maß

Tipps zum Newsletterversand, Neuigkeiten von Mailify und der Branche und viel Wissenswertes über E-Mail-Marketing

Wird WhatsApp die neue Email? 

Wird WhatsApp die neue Email? 

Bleiben Sie am Ball! Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Neuigkeiten, Aktionen und E-Mail-Marketing-Tipps:

Schon seit vielen Jahren wird dem Email-Marketing das baldige Ende vorhergesagt. Neue  Technologien würden Emails als Werbeträger überflüssig machen. Bislang hat sich der  Methusalem unter den Online-Marketing-Werkzeugen gegen die Konkurrenz immer  behaupten können, doch jetzt bläst ein Schwergewicht zum Angriff auf die elektronische  Werbepost: WhatsApp. Hat der Messenger-Dienst tatsächlich das Zeug, zur neuen Email  zu werden? Gastautor trusted geht der Sache nach

WhatsApp fasst Fuß im Business-Bereich

Mit der SMS hat WhatsApp in den vergangenen Jahren schon einen  Telekommunikationsdienst quasi überflüssig gemacht. Dass es dabei nicht bleiben soll,  verriet WhatsApp-Gründer Jan Koum schon im Jahr 2016, als er ankündigte, den  Messenger-Dienst auch im Business-Bereich etablieren und die Kommunikation mit den  Kunden revolutionieren zu wollen.

Seit Anfang 2018 ist aus der Ankündigung von damals mit WhatsApp Business Realität  geworden. Mit dem kostenlosen Tool lässt sich ein Business-Account für WhatsApp anlegen,  mit denen Unternehmen über den Messenger-Dienst mit ihren Kunden kommunizieren  können. Eine ausführliche Vorstellung des Tools finden Sie in dieser Review bei Trusted.de.  Tatsächlich nutzen auch in Deutschland schon einige Firmen den Messenger-Dienst, um mit  ihren Kunden zu kommunizieren. So haben Kunden von Outfittery die Möglichkeit,

Modeexperten per WhatsApp um Rat zu fragen – und das an sieben Tagen die Woche.  Airlines nutzen den Dienst, um ihre Kunden zeitnah über ihren Flugstatus zu informieren. Nur  zwei Beispiele, wie WhatsApp Marketing in der Praxis angewandt werden kann.

Wo hat WhatsApp die Nase vorn?

Im Vergleich WhatsApp vs. Mail hat der Messenger-Dienst tatsächlich einige Vorteile:

● Nachrichten landen nicht im Spam-Ordner, sondern werden garantiert gelesen.

● Die Aufmerksamkeit ist beim Lesen von WhatsApp-Nachrichten viel höher als beim  Stöbern durch das Email-Postfach, wo ​viele Mails gar nicht erst geöffnet werden​.

● WhatsApp ist viel schneller als eine Email. So wird ein Großteil der Nachrichten von  den Empfängern sofort auf ihrem Smartphone gelesen, während Emails oft erst  Stunden später abgerufen werden.

● WhatsApp ist interaktiv. Die Chat-Funktion sorgt für direkte Gespräche zwischen  Unternehmen und Nutzern. Bei Emails hingegen ist der Response meist auf das  Klicken auf einen Link beschränkt.

40 Millionen Deutsche nutzen WhatsApp​. Damit ist die Reichweite des  Messenger-Dienstes riesig.

Was spricht für klassisches Email-Marketing?

Hat also WhatsApp die Nase im Vergleich zur Email vorn und schickt sich tatsächlich an, die  Mail als klassischen Kommunikationskanal abzulösen? So vorschnell sollte man die Email  nicht abschreiben, denn auch sie weist jede Menge Vorzüge auf:

84 Prozent aller Deutschen schreiben und empfangen regelmäßig Emails​. Damit ist  die Reichweite beim Email-Marketing deutlich größer als beim WhatsApp Marketing.

● WhatsApp-Nachrichten werden fast ausschließlich auf Smartphones gelesen. Emails  hingegen werden auch auf PCs abgerufen. Und darauf wird nach wie vor bevorzugt  online eingekauft.

● Email-Marketing-Tools bieten Unternehmen weitreichende Werbe- und  Analyse-Möglichkeiten. So können Emails anhand von Käuferdaten problemlos  personalisiert und auf Nutzerverhalten abgestimmt werden. Anschließend helfen  ausführliche Reports dabei, die Kampagnen zu analysieren und künftig weiter zu  verfeinern. Vergleichbare Marketing-Tools sucht man bei WhatsApp bislang noch  vergeblich.

● Email-Marketing ist skalierbar. So macht es keinen Unterschied, ob Sie Nachrichten  an 1.000 oder 100.000 Empfänger verschicken. Theoretisch ist das natürlich auch bei  WhatsApp denkbar. Allerdings müssten Sie hier mit jeder Menge persönlicher  Antworten rechnen, für die Personal abgestellt werden muss.

WhatsApp ist (noch) keine Konkurrenz für die  Email

Letztendlich gibt es keine Anzeichen dafür, dass WhatsApp-Marketing das Email-Marketing  in absehbarer Zeit ersetzen könnte. Und für diese These gibt es handfeste Argumente:  Wenn Unternehmen tatsächlich der Meinung sein sollten, Email-Marketing durch  WhatsApp-Marketing ersetzen zu wollen, bräuchten sie, wenn sie keine Reichweite verlieren  wollen, von jedem ihrer Newsletter-Empfänger die Handynummer. Es ist jedoch nicht sehr  wahrscheinlich, dass die Mehrzahl der Internetnutzer Firmen bereitwillig ihre Handynummer  überlässt. Bei Email-Adressen ist das anders.    Die Barrieren für das Email-Marketing sind deutlich geringer, weil weniger privat. Immerhin  wird WhatsApp aktuell beinahe ausschließlich für die Kommunikation mit Freunden und  Verwandten genutzt – die Email dagegen hat sich als “anonymerer” Kommunikationskanal für  Business und Online-Shopping etabliert.

WhatsApp wird anders genutzt als Email

Und noch ein weiterer Punkt unterscheidet die Email von einer WhatsApp-Nachricht. Beim  Email-Marketing ist die Kommunikation in der Regel eindimensional. Ein Beispiel: Ein  Unternehmen stellt in einem Newsletter neue Produkte oder Angebote vor und verweist auf  weiterführende Links, die den Nutzer in der Regel auf die Webseite oder in den Online-Shop  führen. Die Reaktion des Kunden beschränkt sich also darauf, auf Links zu klicken.

WhatsApp jedoch wird völlig anders genutzt. Hier reagieren Nutzer potentiell mit Folgefragen  und erwarten darauf eine schnelle, persönliche Antwort. Das ist beim Kontakt per Mail nicht  so: Hier wird eine ​Reaktionszeit von 24 Stunden​ und länger von den meisten Nutzern als  Standard akzeptiert. Zudem werden viele User den WhatsApp-Kanal auch nutzen, um  Beschwerden oder Fragen loszuwerden. WhatsApp ist damit eher vergleichbar mit der  Facebook-Seite eines Unternehmens, als mit der klassischen Mail. Daher ist WhatsApp auch  eher für die ​Leadgenerierung per Chatbot​ geeignet – ähnlich wie eben der  Facebook-Messenger – während die Email für Newsletter und klassisches Marketing immer  noch besser funktioniert.    Ein weiterer Unterschied ist die Darstellbarkeit von Inhalten. HTML-Mails bieten die  Möglichkeit, verschiedene Inhalte optisch ansprechend zu präsentieren. WhatsApp  hingegen bietet primär die Möglichkeit, Textnachrichten zu verschicken. Zwar lassen sich  auch Links einbauen, Fotos, Videos und Audiodateien verschicken, doch die  Präsentationsmöglichkeiten sind trotzdem nicht annähernd mit einer professionellen Email  im HTML-Format zu vergleichen.

Fazit: WhatsApp ist eine Ergänzung, keine  Alternative

Die Email kann der Kampfansage von WhatsApp-Gründer Jan Koum gelassen  entgegensehen. Es ist nicht abzusehen, dass der Messenger-Dienst der Email den Rang  ablaufen könnte. Dafür ist das Nutzungsverhalten bei beiden Diensten einfach zu  unterschiedlich.    Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass Unternehmen dem Thema WhatsApp  Marketing die kalte Schulter zeigen sollten. Im Gegenteil! Dank der App WhatsApp Business  lässt sich der Messenger prima für die direkte Interaktion mit Kunden nutzen.  Allerdings gilt hier genauso wie bei Facebook: Wer die sozialen Medien wirklich für sich  nutzen will, muss dort nicht nur regelmäßig aktiv sein, sondern auch auf Nachrichten von  Nutzern schnell und professionell reagieren. Die entsprechende Manpower sollte im  Unternehmen also unbedingt vorhanden sein.

Über trusted:

trusted ist ein führendes Vergleichsportal für B2B-Software und Business-Tools. In über 250  Kategorien hat das Team aus Redakteuren und Branchenexperten bereits Tools getestet und  verglichen. Unter anderem stehen auch Email-Marketing-Tools wie Mailify auf der Liste.

 

 

 

Keine kommentare

Kommentar Schreiben

Kostenlos testen
clear

Alle Cookies deaktivieren

Publikum

Audience Measurement Services generieren Traffic-Statistiken, die für die Verbesserung der Website nützlich sind.

Suivi comportemental

Gelöscht

Autorisiert

Affiliate

Gelöscht

Autorisiert